Firma / Geschichte

Rebbau hat in Wileroltigen eine uralte Tradition. Schon Johann Baumann, der Ur-Ur-Grossvater des heutigen Winzers, hat in den Zwanziger-Jahren des 18. Jahrhunderts, in Wileroltigen Rebbau betrieben.

Damals existierten drei Rebberge: die Aureben, die Galgenreben und die Oberen Reben. Dies ist auch im Wileroltiger Wappen gut ersichtlich. Der Rebbau ist urkundlich erwähnt von 1690 bis ca. 1900.


Heute werden im Mösli (früher Galgenreben), in den Aureben und im Zälgli durch Kurt Baumann Reben angebaut. Für den Weisswein eignet sich hier vor Allem die Sorte RieslingxSylvaner.

Für Rosé und Rotwein wird die noch weitgehend unbekannte Sorte Maréchal Foch angebaut. Diese liefert einen kräftigen und vollmundigen Wein.